Gemeinschaft des Heiligen Geistes

»Wir wünschen euch die Gnade von Jesus Christus, unserem Herrn, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes.«

2. Korinther 13:13

Oh ja, diesem Wunsch kann mich nur von Herzen anschließen! Wunderbar, wie Paulus im Schlussvers des zweiten Korintherbriefs einen trinitarischen Segensbogen zeichnet: Aus Liebe schenkte der himmlische Vater uns seinen Sohn Jesus, der seine Gnade für uns Verlorene am Kreuz erkaufte und wir dadurch zur Gemeinschaft des Heiligen Geistes fähig und bestimmt sind. 

Was bedeutet diese spirituelle Gemeinschaft und wie entsteht sie?

In erster Linie spricht  unserer Vers von der Gemeinschaft der Gläubigen, die vom Geist Gottes durchdrungen ist. Die Gemeinde als Offenbarung Jesu auf Erden ist „echt“, wenn sie vom heiligen Geist geprägt und geleitet ist. Wie die Taufe eines Jesus hingegebenen Menschen durch vollständiges Untertauchen die völlige Hingabe in die Hand Gottes ausdrückt, so wurde durch die Ausgießung des Heiligen Geistes die Gemeinde Jesu „getauft“. Das ist letztlich die einzige Garantie zur Erfüllung unseres gemeinsamen Auftrages: die Verherrlichung Gottes in seiner Liebe. Diese Erfüllung ist erkennbar an ihren Früchten: „Liebe, Freude, Frieden, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut und Selbstbeherrschung“ (Galater 5, 22.23). Und das ist der Maßstab für Gemeinde – nicht mehr, aber auch bitte nicht weniger! Aber wie soll das gehen, wo wir doch menschlich ganz anders geprägt sind?

Jesus hilft uns: „Und ich werde den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Ratgeber geben, der euch nie verlassen wird. Es ist der Heilige Geist …“. Gottes Geist ist unser „parakaleo“, der „an unsere Seite Gestellter“, der Beistand und Tröster, auch wenn es mal nicht gleich klappt. Sicher, Versagen ist eingerechnet, Fehler sind menschlich. Deshalb müssen wir ganz persönlich immer auf die Gemeinschaft mit dem Heiligen Geist achten, damit jeder Einzelne zur Heiligung unserer Gemeinschaft beiträgt. 

Ich freue mich auf Pfingsten, wo wir auch in dieser von Distanz geprägten Zeit innige Gemeinschaft haben dürfen – im und durch den Heiligen Geist! Das wollen wir feiern und ganz neu erwarten.                                      

Das wünsche auch ich euch, euer

Michael Taeger

(für CVJM Monatsbrief Mai 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.